Ausgerechnet Heide?

Bei Biodiversität denkt man an Regenwald, an Wildkatzen und Fischadler. Vielleicht noch an Urwald in Polen - aber nicht an Besenheide in Schleswig-Holstein. Und doch geht es genau um diese Heide in den Dünen bei Kattbek, direkt vor unserer erweiterten Haustür.

Um ehrlich zu sein, wir hatten auch nicht gerade rosaviolette "Oma-Blümchen" im Kopf als wir 2010, im internationalen Jahr der Biodiversität, nach einem passenden Projekt suchten. Wir wollten - und wollen schließlich mehr als Umweltbelastungen "nur" vermeiden, wir wollen etwas aktiv verbessern. Etwas Spektakuläres wäre doch da ganz schön? Aber genau das sind die Dünen bei Kattbek, wenn man richtig hinschaut: spektakulär. Dünen im Binnenland. Es gibt kaum noch welche davon. Und als Laie würde man die z.T. flachen Sandauflagen gar nicht erst erkennen. Dabei sind Binnendünen mit dieser Vegetation wichtige Gebiete für hoch spezialisierte Insekten. Und in Folge auch Lebensraum von Heidelerchen, Nachtschwalbe, Neuntöter oder auch der gefährdeten Heidekrautbunteule. Je nachdem wie groß die offenen Flächen sind, findet man Zauneidechsen und Kreuzottern. Grund genug, sich hier zu engagieren.

Mehr zu unserem Projekt finden Sie hier.